Was wird gekocht? Das Diner im Film

Entdecken Sie, wie das amerikanische Diner eine entscheidende Rolle im Hollywood-Kino spielt

Das Diner im Film


Das amerikanische Diner ist ebenso Kult wie die Stars and Stripes, Baseball und Slam-Dunks. Das traditionelle Diner – mit einer Inneneinrichtung aus Resopal, Chrom und Neon – ist rund um die Uhr geöffnet, bietet günstiges Essen und schwarzen Kaffee ohne Ende. Es präsentiert sich als bescheidener Star auf Edward Hoppers allgegenwärtigem Gemälde Nachtschwärmer und ist in unzähligen klassischen amerikanischen Filmen zu sehen.

In George Lucas' Meisterwerk American Graffiti aus dem Jahr 1973 findet die Handlung entweder in einem 1932 Ford Deuce Coupé oder bei einer Cherry-Cola in einer Sitzecke in Mel's Drive-In statt. Dasselbe Diner wurde schon vorher im Film Rat mal, wer zum Essen kommt vorgestellt. Hier staunt Spencer Tracy über das überwältigende Eis-Angebot, das die Kellnerin auf Rollschuhen anbietet. Die Eissorten reichen von Mocha Jamoca bis hin zu frischem Oregon Boysenbeeren-Sorbet.

Im Film ist das Diner so viel mehr als nur eine Kulisse: Es setzt das Ambiente, die Stimmung. Im Film Zurück in die Zukunft sieht Marty, wie sein Vater in einem Diner gemobbt wird und trifft hier die Entscheidung, den Gang der Geschichte zu verändern. In Jennas Kuchen – Für Liebe gibt es kein Rezept arbeitet Jenna als Kellnerin in Joe's Pie Diner. Sie führt eine sehr unglückliche Ehe und sucht daher ihre Erfüllung beim Backen.

Bei Twin Peaks macht FBI-Agent Dale Cooper im Double R Diner bei Kirschkuchen und Kaffee ein Päuschen, während er über Laura Palmers Mord sinniert. In der Komödie American Diner treffen sich Mickey Rourke und Kevin Bacon regelmäßig in einem Diner und erleben die Erfahrungen nach, die der Regisseur Barry Levinson während seiner Jugend in den 1950er-Jahren in Diners gemacht hat.

Das Diner im Film


Obwohl sich die Handlung ausnahmslos auf die Diner-Besucher selbst konzentriert, gibt es in Winkie's in Mulholland Drive – Straße der Finsternis eine Szene, in der sich zwei Männer intensiv unterhalten, bevor sie etwas Böses außerhalb des Diners entdecken. Die Tanzszene mit Uma Thurman und John Travolta findet bei Pulp Fiction in Jack Rabbit Slim's statt und die Kellnerin nimmt oft eine zentrale Rolle in der Handlung ein.

Bei Angst und Schrecken in Las Vegas beschreiben Johnny Depp und Benicio Del Toro die Kellnerin erinnerungswürdig als „eine ausgebrannte Jane Russell-Karikatur‟ und in Five Easy Pieces – Ein Mann sucht sich selbst streitet sich Jack Nicholson mit einer Kellnerin, weil sie sich weigert, über die Diner-Regel, dass es keinen Ersatz gibt, hinwegzusehen.

Einige Kellnerinnen sind überschwänglicher als andere. Aretha Franklin fing an zu singen, als sie in The Blues Brothers eine Kellnerin spielte; im Film Der Maschinist hört die Kellnerin vom Flughafencafé Christian Bale zu, der schon ein Jahr nicht mehr geschlafen hat.

Das Diner im Film


Die Kellnerinnen aus den Diners der amerikanischen Filme sind oftmals Vertraute, die den durchreisenden Gästen vorbehaltlos ein offenes Ohr bieten. In Outlaws taucht ein mysteriöser Reisender und Motorrad-Stuntman namens „Der Fremde“ in einem Diner auf, gespielt von David Beckham. Die Kellnerin, Cathy Moriarty, füllt ihm Kaffee nach und fragt: „So, what brings ya to this hell hole, stranger?“ („Na, was bringt dich denn in dieses üble Loch, Fremder?‟)

Moriarty, die ihren Durchbruch mit 19 Jahren in der Rolle der Vikki LaMotta neben Robert DeNiro im Film Wie ein wilder Stier hatte und danach in Der Kautions-Cop und in der Serie Law & Order Die Aufrechten – Aus den Akten der Straße spielte, ist die perfekte Besetzung für eine Grenzstadt-Kellnerin. Sie mag zwar schon ein wenig verlebt wirken, aber sie will noch ihren Spaß haben – und wer weiß, vielleicht kann der Fremde ihr diesen bieten. Sie arbeitet Nachtschicht, doch wie wir alle wissen, kann in einem amerikanischen Diner alles passieren ...


TEILEN