Im Gespräch mit: David Beckham

David erzählt von seiner Erfahrung am Set von Outlaws in Mexiko und von seiner Inspiration, den mysteriösen Motorrad-Stuntman – den Fremden – darzustellen.

David Beckham ist der Fremde. Ein Mann, dessen Anonymität und Mut den Status Quo ins Wanken bringt, der die Machtverhältnisse verändern und verlorene Seelen inspirieren kann. Wir treffen ihn dort, wo er sich am wohlsten fühlt: Auf der Straße und allein in der staubigen Landschaft Mexikos in Gedanken verloren.Der Fremde sucht nicht die Gefahr. Doch wenn er auf einen verwandten Geist trifft, dann setzt er alles daran, diesen freizusetzen. Er weiß, dass die härtesten Reisen auch die lohnenswertesten sind. Er ist ein Mann, der daran gewöhnt ist, sich auf nichts und niemanden zu verlassen, außer seinen Verstand und sein Motorrad.

David Beckhams attraktives Aussehen, seine Beherrschung des Motorrads und sein ungezwungenes Charisma vor der Kamera machen ihn zur offensichtlichen Wahl für die Rolle des Fremden. Beckhams Ruf reicht weit über seine internationale Fußballkarriere hinaus bis hin zum Sport im Allgemeinen. Er ist außerdem Mode- und Kulturikone und somit in der Belstaff Kampagne von Peter Lindbergh genauso souverän wie als Vertreter Großbritanniens beim Gebot für die Olympischen Spiele und die Fußball-Weltmeisterschaft. Als Symbol für zeitgenössische, sensible Männlichkeit ist Beckham weltweit zum Vorbild für Männer, Kinder und Geschäftsleute geworden.



Teilen