Im Gespräch mit: Sandra Migueli

Erfahren Sie mehr über die umfassenden Vorbereitungen und das handwerkliche Können hinter Sandra Miguelis Arbeit für Outlaws

Make-Up Artist Sandra Migueli working with Katherine Waterston


„Ich muss mit jedem Schauspieler innerhalb von ein paar Stunden eine tiefe Verbindung und ein Verständnis aufbauen. Das ist der schwierigste Teil meines Jobs. Sobald ich die Schauspieler verstehe, muss ich sie schnell in eine Rolle verwandeln, die der Vision des Regisseurs und meiner eigenen Inspiration entspricht.‟

Sandras Weg begann in der katholischen Kleinstadt Guadalajara in Mexiko. Hier entdeckte sie bei der Arbeit im hiesigen Frisörgeschäft ihre Vorliebe für den Punk-Stil. Sie arbeitete kurze Zeit als Designerin, bereiste dann die Welt und baute sich eine Karriere als Maskenbildnerin bei Filmproduktionen auf. Am Set von Outlaws gefiel Sandra vor allem die Arbeit mit Harvey Keitel. Sie betont, dass er noch der Disziplin der alten Schule folgt, was heutzutage bei Schauspielern recht selten zu finden ist.

Die surreale Ästhetik beim Zirkus-Make-up von Outlaws beruft sich auf Clownsmasken aus den Zwanziger-, Dreißiger- und Vierzigerjahren. Dafür wurden Trends und Styles aus den verschiedenen Theaterepochen kombiniert, die Sandra in Vorbereitung für dieses Projekt akribisch recherchierte.


Doch die größte Herausforderung am Set bestand darin, das Aussehen von Katherine und ihrer Stuntfrau Karol Jiménez innerhalb von wenigen Stunden anzugleichen. Sandra hatte dafür über Nacht identische Haarverlängerungen von Hand für die Stuntszenen am Trapez und auf dem Pferd bemalt und zugeschnitten, damit auf der Leinwand ein makelloser Übergang zwischen den Schauspielerinnen stattfinden kann.



Teilen