Im Gespräch mit: Den Kopfgeldjägern

Sie werden vom gedankenlosen und endlosen Bestreben getrieben, den Fremden in der staubigen Landschaft Mexikos – und zur Not noch weiter – zu verfolgen.

Den Kopfgeldjägern


Die Outlaws Kopfgeldjäger sind in ihrer Gewissenlosigkeit eine Mischung aus Mann, Maschine und Biest. Eins mit ihren Motorrädern werden sie vom gedankenlosen und endlosen Bestreben getrieben, den Fremden in der staubigen Landschaft Mexikos – und zur Not noch weiter – zu verfolgen.

Der Bandenführer El Minotauro verdankt seinen Namen den Hörnern an seinem Motorradhelm und der unbändigen Lust, dem Fremden Schmerzen zuzufügen. El Minotauro wird von zwei Bikern in Leder-Outfits begleitet, die schlicht als die Reiter bekannt sind. Gemeinsam sind sie die Handlanger des gnadenlosen Regisseurs und machen vor nichts halt, um seinen Befehlen zu gehorchen und den Gewinn ihr Eigen heißen zu können.

Hinter den legendären Rollen verbergen sich Oliver Villalobos, Rodrigo Ambrosio und Hubert Koestinger. Sie stammen alle aus Mexiko-Stadt, von wo aus sie seit 15 Jahren gemeinsam auf Bike-Touren gehen. Ihr erstes Motorrad besaßen sie aber schon im jungen Alter von 10 Jahren. Deshalb lassen sie auch niemand anderen an ihren Motorrädern schrauben und schätzen Vintage-Modelle für ihre Roadtrips und Bike-Shows. Hubert, der neben seiner Rolle auch als Casting-Leiter vor Ort fungierte, durchquerte erst vor Kurzem ganz Mexiko auf seiner originalen Harley '56.


TEILEN