BELSTAFF x MAGNUM: Was habe ich in meiner Tasche?

Vier Magnum Fotografen aus verschiedenen Ländern verraten uns, was sie auf ihren letzten Reisen in ihre Belstaff x Magnum Taschen gepackt haben.

Jonas Bendiksen
(C) Jonas Bendiksen/ Magnum Photos

NEWSHA TAVAHOLIAN

Newsha Tavaholian ist eine Fotojournalistin und Dokumentarfotografin aus dem Iran. Ihre Arbeiten wurden bereits in der New York Times und im National Geographic veröffentlicht. Auch in Ausstellungen und Museen in aller Welt waren ihre Bilder schon zu sehen.

Wo geht die Reise hin und warum?

„In Teheran ist die Luftverschmutzung sehr hoch. Im Winter gibt es dauernd Smog. Da ich Asthma habe, fahre ich vor allem am Wochenende gern mit meinem Mann in die iranischen Berge. Ich habe mir die Tasche zugelegt, aber dann fanden wir sie beide so toll, dass wir uns sofort darum stritten. Gewonnen habe natürlich ich. Und als ich nach unserem Ausflug einen Workshop in der Nähe des Urmiasees hatte, war die Tasche wieder dabei.“

Tracey Curtis Taylor in The Panther Jacket
(C) NEWSHA TAVAHOLIAN / Magnum Photos

Wie reisen Sie am liebsten?

„Wenn wir in die Berge fahren, nehmen wir unser Auto, einen koreanischen SUV. Unser Ziel ist meistens der Berg Damavand, ein schlafender Vulkan. Mit 5.600 Metern ist er der höchste Berg im Nahen Osten.“

Welche Fotoausrüstung nehmen Sie mit?

„Ich arbeite vor allem mit einer Hasselblad H4D. Manchmal kommt aber auch eine Canon 5D Mark II mit. Außerdem habe ich immer fünf Akkus, einen Speicherkartenleser, ein kleines Etui für Speicherkarten, Lippenstift, ein Notizbuch, ein iPhone-Ladegerät, Kaugummi und mein Schilddrüsenmedikament dabei.“

Was hätten Sie besser nicht eingepackt (heute oder damals)?

„Wenn man im Iran lebt, bringt man von Auslandsreisen gern jede Menge mit. Ich hatte schon Taschen voller Katzenfutter dabei, bin mit Lampen auf dem Schoß im Flugzeug gesessen und habe einmal sogar eine Matratze für zwei Personen eingecheckt. Die Iraner sind wahre Meister im Packen – unser Gepäck ist immer zu schwer … In meinem Fall muss ich unbedingt jedes Mal Kameras, meinen Laptop und Kabel dazupacken. Was also hätte ich nicht mitnehmen sollen? Glauben Sie mir, ich brauche einfach alles!“

JEROME SESSINI

Der französische Fotograf Jerome Sessini ist bekannt für seine Bildberichterstattung über aktuelle Ereignisse in aller Welt. Seine Bilder wurden bereits in Newsweek, Le Monde und dem Wall Street Journal veröffentlicht.

Wo geht die Reise hin und warum?

„Dieses Wochenende fotografiere ich bei zwei Protestkundgebungen in Paris. Die erste ist im Trocadero – Frauen marschieren gegen Trump. Am Montag bin ich dann auf einer Demo gegen Abtreibung. Das ist Teil eines größeren Projekts über Frankreich, mit dem ich mich momentan beschäftige.“

Jerome Sessini
(C) JEROME SESSINI / Magnum Photos

Welche Fotoausrüstung nehmen Sie mit?

„Immer dieselbe – zwei Olympus-Kameras, Akkus und einen Blitz.“

Was bringen Sie von Ihren Reisen mit?

„Meine Bilder.“

JONAS BENDIKSEN

Die Bilder des norwegischen Fotojournalisten Jonas Bendiksen wurden im Sunday Times Magazine und im National Geographic veröffentlicht. Sein Buch mit dem Titel Satellites erzählt Geschichten über die Randstaaten der ehemaligen Sowjetunion.

Jonas Bendiksen
(C) Jonas Bendiksen/ Magnum Photos

Wo geht die Reise hin und warum?

„Nach Florida zum Kennedy Space Center. Dort fotografiere ich weibliche Astronauten und NASA-Mitarbeiterinnen für die Vogue.“

Welche Fotoausrüstung nehmen Sie mit?

„Ich arbeite am liebsten mit wenig Equipment, deshalb packe ich nur zwei Sony-Kameras (die A7R ii und die RX1 mit 35 mm Brennweite) und ein paar Objektive ein. Weil ich nicht viel über die Locations weiß, nehme ich noch ein paar LED-Lichtplatten mit.“

Was ist neben der Fotoausrüstung noch in Ihrer Reisetasche?

„Kopfhörer mit Geräuschunterdrückung für den Flug. Ein Computer und zwei Festplatten. Ein Notizblock. Ein riesiges Wirrwarr an Ladegeräten, USB-Kabeln und so weiter, alles doppelt. Aufgeladene Akkus. Und ein kleines Stück einer abgestürzten Rakete, das ich schon in meiner Tasche habe, seit ich für mein Buch Satellites Weltraummüll fotografierte. Ich bin zwar nicht abergläubisch, also ist es kein richtiger Talisman, aber es gibt mir trotzdem eine Art Sicherheit.“

Was haben Sie beim Packen vergessen (heute oder früher)?

„Die Liste ist lang – und peinlich. Beim Hinflug zu einem wirklich wichtigen Shooting habe ich einmal meinen Laptop an der Sicherheitskontrolle liegen lassen. Objektive, Speicherkarten. Meinen Pass, Geld. Ohne irgendeine Art von Kamera bin ich, glaube ich, noch nie losgezogen, aber ich habe wirklich schon oft etwas vermasselt.“

Was bringen Sie von Ihren Reisen mit?

„Außer den Bildern bringe ich eigentlich selten etwas von meinen Reisen mit.“

MICHAEL CHRISTOPHER BROWN

Der Amerikaner Michael Christopher Brown ist Fotograf und Filmemacher. Er arbeitet unter anderem für National Geographic und die New York Times.

Wo geht die Reise hin und warum?

„Ich fahre für einen gemeinsamen Auftrag von Ogilvy und Amnesty International nach Kenia, zum Flüchtlingslager Kakuma im Norden des Landes.“

Welche Fotoausrüstung nehmen Sie mit?

„Zwei Sony-Kameras, diverse Leica-Objektive und eine Auswahl anderer kleiner Ausrüstungsgegenstände. Ich habe ein Standard-Equipment – den Inhalt meiner Tasche hier habe ich normalerweise überall mit dabei.“

Michael Christopher Brown
(C) MICHAEL CHRISTOPHER BROWN / Magnum Photos

Was ist neben der Fotoausrüstung noch in Ihrer Reisetasche?

„Laptop, Festplatte und Stromkabel. Ein internationales Ladegerät. Ohrstöpsel, eine Augenmaske und Kopfhörer. Notizbücher, Stifte, Klebeband und Klebstoff für mein Reisetagebuch. Eine Stirnlampe. Mein Kindle. Mein Pass und andere wichtige Dokumente. Batterien und noch ein paar andere Sachen.“

Was bringen Sie von Ihren Reisen mit?

„Ich bringe immer irgendetwas mit – T-Shirts oder Mützen, Medaillons, Skulpturen, eben alles, was ich während des Trips so finde. Oft schleppe ich meine Andenken dann in meiner Kameratasche nach Hause.“

Shop The Story

Share